Nisse Lüneburg & Cordillo

Wenn zwei Minuten reichen, um den Reiter vom Sieg zu überzeugen: Nisse Lüneburg gewinnt Hamburger Derby

Er konnte es nicht so richtig glauben: Nisse Lüneburg konnte zum dritten Mal das Hamburger Derby für sich entscheiden. Nach seinen Siegen 2012 und 2014 mit Calle siegte er nun mit dem elfjährigen Holsteiner Cordillo im Stechen gegen den Iren Shane Breen mit Can Ya Makan. “Es ist jedes Mal etwas ganz BEsonderes, das Derby zu reiten und auch noch zu gewinnen. Diese Kulisse spornt einen unglaublich an und ich bin überglücklich. imt Calle hatte ich damals schon ein Wahnsinns-Pferd. Dass ich jetzt mit einem zweiten Pferd auch gewinne, hätte ich bis vor zwei Minuten nicht gedacht. Man muss einfach das Glück haben, ein Pferd zu finden, dass so super für dieses Derby geeignet ist und es dann auch noch in Ruhe dafür aufbauen zu können.”

Schon in den Qualifikationen war Nisse Lündeburg mit dem Corrido-Sohn fehlerfrei unterwegs und dieses Kunststück gelang ihm in dem schwesten Parcours der Welt ein weiteres Mal. Dritte wurde – wie im Vorjahr – Sandra Auffarth mit der zehnjährigen Hannoveraner Stute Nupafeed’s La Vista v. Lordanos. Die beiden galten als große Favoriten, doch das Gatter fiel zu Boden. Dennoch – die Vielseitigkeitsweltmeisterin war mehr als happy mit ihrer Runde und freute sich über den erneut dritten Platz.

Foto: Stefan Lafrentz