Gregory Wathelet & Coree

Weltcup Leipzig: Wathelet zittert sich zum Sieg

Was war das für eine Spannung bei der 20. Auflage der Partner Pferd in Leipzig im Longines FEI World Cup: Lange Zeit sah es so aus als könnte die Überraschung des Vorjahres, Niklas Krieg, mit seiner Holsteiner Stute Carella eine weitere Sensation schreiben. Er führte lange Zeit, hatte – wie im Vorjahr – die Konkurrenz mächtig unter Druck gesetzt. Doch dann kam der routinierte Kevin Staut (FRA) mit dem 16-jährigen Reveur de Hurtebise und war noch mal eine ganze Ecke schneller. Und schließlich zog auch noch der Belgier Gregory Wathelet mit der zehnjährigen Schimmelstute Coree an den beiden vorbei. “Ich hatte schon das Gefühl, schnell zu sein, aber nach mir kamen noch zwei sehr schnelle Kollegen – da habe ich schon noch mal gezittert”, so der 36-Jährige, der auf sein erstes Weltcup-Finale hofft. “Ich bin sehr froh, dass es so gelaufen ist.”

Ob Niklas Krieg wie im vergangenen Jahr nun noch mal im Weltcup angreifen kann (damals qualifizierte er sich nur über die zwei Etappen in Leipzig und eine Woche darauf in Zürich), steht noch nicht fest. Der Deutsche erzählte: “Das besprechen wir am Montag mit dem Bundestrainer.”

Foto: Karl-Heinz Frieler