USA dominiert den Longines Grand Prix von Wiesbaden

Gleich zwei Reiter aus den USA haben es unter die besten Drei im Longines Grand Prix von Wiesbaden geschafft. Siegerin wurde Chloe Reid mit dem zehnjährigen DSP Hengst Luis P v. Lord Pezi.  Sie verwies die Luxemburgerin Charlotte Bettendorf mit der zehnjährigen Holsteiner Stute Hope Street auf den zweiten Rang. Platz drei ging erneut an die USA – und zwar an Lucas Porter, der den zwölfjährigen Zangersheide Hengst C Hunter gesattelt hatte.