Daniel Deußer & Tobago Z

Unglaublich: Dritter Weltcup-Sieg für Daniel Deußer

Für Daniel Deußer (GER) läuft es in dieser Weltcup-Saison besser denn je – er holte seinen dritten Sieg. Mit Calisto Blue hatte er bereits in Verona gewonnen, dann folgte der Sieg in Madrid mit Tobago Z und nun setzte er sich auch in Bordeaux mit Tobago Z an die Spitze. Er verwies den Belgier Gregory Wathelet mit Iron Man van de Padenborre auf den zweiten Platz, der Spanier Eduardo Alvarez Aznar wurde mit Rokfeller de Pleville Bois Margot Dritter.

“Ich hatte noch nie eine solche Saison, um ehrlich zu sein”, so der Deutsche. “Nicht nur die drei Siege, sondern auch der vierte Platz in Leipzig und der Dritte in Amsterdam – es ist unglaublich.” Deußer gab zu, dass er zunächst irritiert war, dass zwei der ersten vier Reiter im Parcours von Jean-Francois Morand fehlerfrei waren, da es ein langer, schwerer Parcours gewesen sei. “Ich dachte, er würde die Zeit reduzieren, aber es war so gut, dass er das nicht gemacht hat – wir hatten dann ja nur sechs Nullrunden. Der Kursdesigner hat einen richtig guten Job gemacht.”

Für seinen elfjährigen Hengst ist nun erstmal Pause angesagt, vier Wochen darf er sich ausruhen. DAnn geht es für ihn nach Den Bosch und dann soll er auch biem FInale in Göteborg antreten. Dort wird Deußer als Führender mit 99 Punkten ins Rennen gehen vor seinem Kumpel Christian Ahlmann, der 72 Punkte zählt und Steve Guerdat (SUI) mit 65 Punkten.

Foto: FEI/Eric Knoll