Unee BB wieder im “On-Modus”

Jessica von Bredow-Werndl und der 13-jährige Hengst Unee BB haben im Meggle Preis in Donaueschingen, dem Special, wieder zu ihrer Form zurück gefunden. 75,980 Prozent brachte den Sieg vor Ulla Salzgeber mit Herzruf’s Erbe (73,510 Prozent) und Sönke Rothenberger mit Favourit (73,235 Prozent). “Gestern das Training war eigentlich richtig gut und ich habe mich schon gefragt ‘Warum?’. So schlecht wie gestern waren wir schon ein Jahr nicht mehr. Aber heute war er im On-Modus. Gestern der Dämpfer war vielleicht auch ein Wake-Up-Call. Das war vielleicht auch mal notwendig.” Anders abgeritten war die Bayerin heute und hatte ihn heute wieder leicht vor dem Bein. “Irgendwie ist er immer erstmal nicht so gut, wenn er eine Pause hatte”, berichtete von Bredow-Werndl.

Genau anders herum war es bei Ulla Salzgeber und “Herzi”, die am Tag zuvor gewinnen konnten. “Heute war er zu lässig”, schmunzelte die zweifache Olympiasiegerin. “Gestern war er ein Traum, aber heute hätte er wacher sein können.” Die Fehler in den Einerwechseln nahm sie Schulter zuckend zur Kenntnis: “Da bleibe ich mittlerweile entspannt. Die sind Glückssache. Mal klappen sie, mal nicht.” Ihre Pläne nun: der Weltcup. Odense und Lyon sind im Plan, dann eine längere Pause und anschließend möglicherweise Neumünster und Göteborg.

Noch nicht ganz so weit denken kann Sönke Rothenberger, der gerade dabei ist, mit Favourit seine ersten Grand Prix zu bestreiten. Der Spring- und Dressurreiter erzählte, dass seine Schwester ihn fragte, ob er nicht mal Favourit reiten wolle. Während es zwischen Sanneke und Favourit nicht immer so gut klappte, ist Sönke ganz happy mit 15-jährigen Fidermark-Sohn: “Er kann alles und macht unheimlich Spaß. Er ist sofort an, geht rein und weiß, was er machen muss.”

Foto: Karl-Heinz Frieler