Jessica von Bredow-Werndl & Unee BB

Unee BB weiß Jessica von Bredow-Werndl zu schätzen

Jessica von Bredow-Werndl (GER) hatte bereits diese Woche in Donaueschingen erzählt, dass Unee BB eigentlich noch gar nicht mit aufs erste Turnier nach der Babypause sollte. Doch er wollte. Der 16-jährige KWPN Wallach sei im Wald schon nur noch piaffiert und passagiert, richtig heiß gewesen und hätte sich kaum noch ausreiten lassen. “Er ist ein Turnierpferd und ich glaube, er weiß es zu schätzen, dass er wieder los darf”, lachte die Reiterin, die vor kurzem Mutter wurde. Den Special in Donaueschingen konnte die Reiterin aus Bayern gewinnen – und zwar mehr als deutlich. Mit 77,157 Prozent standen die beiden vorne. Isabell Werth und Don Johnson FRH hingegen – Sieger im Grand Prix – fielen mit 72,510 Prozent auf Rang zwei zurück. “Er war heute zu brav draußen. Schon beim Einreiten wollte er lostoben. Als er den Kopf zwischen die Beine genommen hat, wusste ich, dass es heute ein Tanz auf dem Feuerrad sein würde. Aber so ist – und so lieben wir ihn. Er lehrt mir immer wieder, wach zu bleiben.”

Dritte wurde Alexandra Stadelmeyer mit dem zwölfjährigen Lord Lichtenstein v. Lord Loxley mit 70,843 Prozent. “Ich habe wirklich nicht gedacht, hier unter den Top 3 zu landen – das ist eine super Überraschung und ein tolles Gefühl.”

Foto: Karl-Heinz Frieler