Ulla Salzgeber & Herzruf's Erbe

Ulla Salzgeber verabschiedet ihren “Herzi” in den Ruhestand

“It’s time to say goodbye”, schreibt Ulla Salzgeber auf ihrer Facebook-Seite. Die Reiterin hat zusammen mit dem Team um Herzruf’s Erbe entschieden, dass es für den 16-jährigen Rheinländer Wallach an der Zeit ist, sein Leben auf der Koppel anzufangen. 2008 startete das Paar international durch und ihnen gelang der Sprung an die deutsche Dressurspitze. Gleich bei den ersten Auftritten gewannen die beiden, so beispielsweise in Mariakalnok im Grand Prix und Special und auch in Verden, beides CDI3*. Im selben Jahr gab es den Otto-Lörke-Preis für Herzi und ihre Ausbilderin – und sie wurden zusammen in den A-Kader berufen. 2009 fing das Paar da an, wo es im Jahr zuvor aufgehört hatte. Nach einem dritten Platz in Balve bei der Deutschen Meisterschaft folgte die Berufung in die Mannschaft von Aachen, doch dort verletzte sich Herzi und hatte seitdem immer wieder gesundheitliche Probleme.  Zwar bestritt er 2010 eine erfolgreiche Weltcup-Saison mit zweiten Plätzen in Lyon und Stuttgart sowie einem Sieg in Frankfurt und die beiden wurden im Finale von Leipzig 2011 Dritte. 2012 konnte der Fuchs Erfolge in Dortmund, Stuttgart und Perl-Borg feiern, doch immer wieder musste Herzi pausieren und Ulla Salzgeber entschied sich, ihrem Pferd eine längere Weidepause zu geben, in Ungarn, wo auch Rusty sein Rentnerdasein genoss. Ein Jahr lang sollte sich der damals 13-jährige Wallach stabilsieren, so der Plan.

Und tatsächlich kam Herzruf’s Erbe wieder fit von der Koppel zurück 2013. Mit zwei zweiten Plätzen in Stuttgart und zwei dritten in Mechelen wurde Ulla Salzgeber mit ihrem Pferd wieder in den A-Kader berufen. Ein Jahr später wurden sie Zweite in Balve im Special und Vierte in der Kür und konnten die World Dressage Masters in München gewinnen. Erfolgreich verlief die Hallensaison mit Siegen in Frankfurt und dem Weltcup in Neumünster 2015. Auf das Finale verzichtete die Reiterin aufgrund des Alters von Herzi und wollte sich auf die Europameisterschaft in Aachen konzentrieren. Doch der letzte Start der beiden war in diesem Jahr in München bei der Pferd International. Und nun sagt Ulla Salzgeber: “Niemals hätte ich gedacht, dass Herzi nach seiner letzten Auszeit auf den ungarischen Weiden, auf denen auch schon Rusty seine Rente genießen durfte, zurück in den internationalen Top-Sport finden. Das und noch so viel mehr haben wir gemeinsam geschafft – und dafür bin ich diesem einmaligen Pferd unendlich dankbar. Nun genieße deinen Ruhestand, Herzi – du hast ihn dir verdient!”

Foto: Facebook