Terhi Stegars & Axis TSF

Trakehner Hengst Axis TSF lebt nicht mehr

Das Spitzenpferd der finnischen Dressurreiterin Terhi Stegars, Axis TSF, ist am 3. November an einem Aortaabriss verstorben. Der Trakehner Hengst v. Sixtus/Angard kollabierte laut eurodressage.com beim morgendlichen leichten Training unter seiner Reiterin. Der Tierarzt, der zeitgleich im Stall war, konnte nur noch den Tod feststellen. Die Reiterin erlitt einige Verletzungen und wurde von einem Arzt behandelt. Sie wurde mittlerweile an der Schulter operiert, wo sie sich einige Frakturen zugezogen hat. Gegenüber eurodressage.com sagt Stegars, dass sie absolut zerstört sei, weil sie ihren besten Freund, ihren Helden, verloren habe. Dreijährig hatte Stegars den Hengst, der 2011 gekört wurde, bereits in Beritt, doch ein Jahr später wechselte er nach Neustadt/Dosse und dann zu seinen Besitzern nach England. 2005 kam er wieder zu ihr und 2009 gelang der Sprung auf das Grand Prix-Niveau. 2011 kaufte Stegars das Pferd selbst, 2013 verkaufte sie die Hälfte an ihre Arbeitgeberin Tanja Kayser.

Das Paar war sehr erfolgreich im Sport, nahm unter anderem 2011 und 2015 bei den EMs teil sowie 2013, 2015 und 2016 bei den Weltcup-Finals sowie 2014 bei der WM. 2016 vor genau einem Jahr in Lyon hatten die beiden ihr letztes Turnier. 2015 wurde Axis TSF zum Trakehner Hengst des Jahres gekürt.

Foto: Stefan Lafrentz