Isabell Werth & Don Johnson

Technisch hochwertig auf Platz eins: Isabell Werth

76,140 Prozent – damit war Isabell Werth (GER) mit Don Johnson FRH im Grand Prix von Wiesbaden klare Siegerin. “Eine tolle Anlehnung hatten die beiden und technisch war alles superkorrekt”, strahlte danach Jonny Hilberath, der deutsche Disziplintrainer Dressur. Der zweite Platz ging an Ingrid Klimke (GER) mit Dresden Mann (73,840 Prozent), Dritte wurde Fabienne Lütkemeier (GER) mit D’Agostino FRH (73,700 Prozent).

Foto: Karl-Heinz Frieler