Steve Guerdat spricht unter Tränen über die aufgehobenen Dopingvorwürfe

Gestern äußerte sich der Schweizer Olympiasieger Steve Guerdat erstmals bei einer Pressekonferenz in Zürich zu den mittlerweile widerlegten Dopingvorwürfen. “Ich habe unglaubliche Unterstützung von Leuten erhalten, die keine Beweise hatten, außer den Glauben an mich”, sagte Guerdat mit gebrochener Stimme. Lange hatte er nichts zu der Sache gesagt, wollte erst schwarz auf weiß seine Unschuld haben – und vor wenigen Tagen wurde der Fall um seine Pferde Nino und Nasa geschlossen, weil der Reiter beweisen konnte, dass das Futter der Pferde kontaminiert war. Guerdat erzählte: “Am 20. Juli erhielt in den Anruf von meinem Verband, der den Rest meines Lebens veränderte. Mir wurde gesagt, dass zwei meiner Pferde in La Baule positiv getestet wurden. Bereits in einer ersten Stellungnahme hatte die FEI eine Futtermittelkontamination als mögliche Ursache genannt, aber dennoch war mein Name Steve Guerdat fortan in der Presse mit Doping gleichgesetzt. Ich wollte dann so schnell wie möglich herausfinden, was passiert war. Die Pferde wurden zu Hause überwacht und Proben vom Futter genommen. Nach ein paar Tagen haben wir dann einen weiteren Dopingtest veranlasst und die Pferde waren immer noch positiv. Ich war schockiert, aber gleichzeitig sprach das für eine Kontamination. Am 27. Juli habe ich mich dazu entschieden, den Pferden ein anderes Futter zu geben. Als wir vier Tage später die Ergebnisse des Futters erhielten, waren die auch positiv. Am 3. August haben wir wieder die Pferde getestet – und sie waren negativ. Das war ein weiterer Beweis der Kontamination.”

Was Steve Guerdat am Schlimmsten in der ganzen Angelegenheit fand: Dass auch seine Familie und Freunde angegriffen wurden. “Sie hatten am wenigsten damit zu tun und saßen mir dennoch mit rotgeweinten Augen gegenüber”, so Guerdat. Doch gleichzeitig erhielt der Schweizer unglaublich viel Unterstützung, von seine Familie, seinen Freunden, seinem Team, seinen Sponsoren und Besitzern, von Reitern und Fans aus der ganzen Welt. “Die Nachrichten, die ich aus der ganzen Welt erhielt mit Worten der Unterstützung, eine solche Anerkennung und ein solches Vertrauen bedeuten mir mehr als mein Olympiasieg”, so der Reiter.