Helen Langehanenberg & Suppenkasper

Steffen Peters sichert sich Langehanenbergs Suppenkaser für Tokyo 2020

In diesem Jahr machte Helen Langehanenberg mit dem neunjährigen niederländischen Wallach Suppenkasper ihr Grand Prix-Debüt. Der Spielberg/Krack C-Sohn bekam in Compiègne in Frankreich im Mai 72,520 Prozent im Grand Prix und im Special 74,294 Prozent – beides reichte zum Sieg. In Cappeln vor einer Woche siegten die beiden erneut, im Grand Prix mit 70,580 Prozent, in der Kür mit 75,975 Prozent.

Doch die Reise der beiden hat ein Ende. Der KWPN Wallach wurde für den US-Reiter Steffen Peters als Möglichkeit für die Olympischen Spiele in Tokyo gekauft. Bisheriger Besitzer war Langehanenbergs Ehemann Dr. David Lichtenberg. Akiko Yamazaki und Jerry Yang haben in das Pferd investiert, damit Peters neben Rosamunde eine weitere Alternative hat. Schon für die vergangenen drei Olympischen Spiele konnte Yamazaki Peters Pferde zur Verfügung stellen. Ymazakis Mutter ist japanische Bürgerin – und die Bedeutung der nächsten Olympischen Spiele sind entsprechend hoch für die Familie.

Quelle: dressage-news.com

Foto: Karl-Heinz Frieler