Spitzenbesetzung beim CHI Genf

Rund 100 Reiter und Fahrer aus vier Disziplinen des Pferdesports werden beim 58. Concours Hippique International von Genf (CHIG) vom 6. bis 9. Dezember die Halle des Palexpo zum Beben bringen. Die Zuschauer können sicher sein, dass sie das Beste aus Springen, Fahren, Dressur und Vielseitigkeit erleben werden

Der CHI Genf gilt als Aushängeschild und unverzichtbarer Treffpunkt der besten Reiter und Fahrer der Welt. Dieses Jahr werden an die hundert Teilnehmer in 20 Wettbewerben starten. Beim Springen steht der Rolex Grand Prix, einer der vier Major Prüfungen des Grand Slam of Show Jumping, auf dem Programm vieler Reiter. Unter ihnen ist die Weltmeisterin Simone Blum aus Deutschland, die von sechs Teamkollegen begleitet wird, darunter Marcus Ehning und Daniel Deusser. Der Niederländer Harrie Smolders, der momentan die Nummer 1 der Weltrangliste belegt, wird vom Olympiasieger, Welt- und Europameister Jeroen Dubbeldam und der erfolgversprechenden Lisa Nooren begleitet. Der Vize-Olympiasieger und amtierende Europameister Peder Fredricson und Henrik von Eckermann, derzeit Nummer 3 der Welt, vertreten die Delegation aus Schweden.

Belgien wird von Pieter Devos angeführt, der nach seinem Grand Prix Sieg beim Weltcup in Stuttgart in Top Form ist und der auch auf den Vize-Europameister 2015, Grégory Wathelet, zählen kann. Der Mannschaftsolympiasieger Kevin Staut verteidigt die französischen Farben mit dem Mannschafts-Vizeweltmeister Simon Delestre. Auch der Brite Scott Brash, der mit den aufeinanderfolgenden Siegen der Grands Prix von Genf, Aachen und Calgary als Einziger den Grand Slam 2014/2015 gewann, wird auch mit von der Partie sein. Die aktuellen Team-Weltmeister Laura Kraut und McLain Ward aus den USA werden ebenso in Genf starten. Kent Farrington, der Titelverteidiger des Rolex Grand Prix von Genf, komplettiert die amerikanische Delegation mit Jessica Springsteen, der erfahrenen Springreiterin und Tochter des legendären Sängers Bruce Springsteen.

Die Schweizer Delegation tritt ebenfalls in hochkarätiger Besetzung an: Olympiasieger Steve Guerdat, der zurzeit den zweiten Platz der Weltrangliste belegt, kommt nach Genf zusammen mit Martin Fuchs, der Anfang November den Grand Prix beim World Cup in Lyon gewann und der bei den letzten Weltreiterspielen die Silbermedaille – Steve Guerdat gewann die Bronzemedaille! – holte. Nicht zu vergessen den erstaunlichen Springreiter Sameh El Dahan aus Ägypten, der mit seinem Sieg bei den Spruce Meadows Masters in Calgary seinen Zyklus im Rahmen des Rolex Grand Slam of Show Jumping begann.

Sechs Fahrer kämpfen um den World Cup Sieg

Die sechs Fahrer, die bei der einzigen Schweizer Etappe des von RTS präsentierten FEI World Cup Fahren teilnehmen, stehen schon seit einiger Zeit fest. Die Zuschauer werden daher für den Australier Boyd Exell applaudieren können, der den Wettbewerb immer gewonnen hat seit er in Genf zum ersten Mal ausgetragen wurde. Aber sie werden auch den Bronzemedaillengewinner der letzten Weltmeisterschaft, den Belgier Edouard Simonet oder den jungen Niederländer Bram Chardon bejubeln können. Ganz zu schweigen vom Schweizer Jérôme Voutaz, der eine Wild Card erhielt und der seine Hallensaison mit einem Blitzstart und einem großartigen Sieg in Lyon Anfang des Monats begann.

Isabell Werth, die absolute Dressurqueen

Für die Dressurprüfungen, die von Jiva Hill Stables und Victory Net Foundation gesponsert werden, haben 14 Reiterinnen und Reiter ihre Teilnahme angekündigt. Eine Teilnehmerin ist die vielfache Meisterin und wahre Königin der Dressur Isabell Werth. Auch ihre Teamkollegin und Weltmeisterin mit der Mannschaft Jessica von Bredow-Werndl wird ihre Pferde in Genf satteln. Die Europameisterin Anne Meulendijks wird die Niederlande vertreten. Die Schweizer Delegation besteht aus fünf Reiterinnen, darunter Antonella Joannou, Birgit Wientzek Pläge, Caroline Häcki und Estelle Wettstein, die alle an den Weltreiterspielen in Tryon teilnahmen.

Die Begeisterung der Vielseitigkeitsreiter für das Indoor Cross

Bei der Hallen Vielseitigkeit, das von der Tribune de Genève präsentierte sogenannte Indoor Cross, werden 17 Reiter an den Start gehen. Einer der Teilnehmer ist der Mannschaftsolympiasieger und der Vorjahressieger von Genf, der Franzose Karim Laghouag. Maxime Livio und Sydney Dufresne, die beide bei den letzten Weltmeisterschaften Bronze mit dem Team holten, komplettieren die französische Delegation. Der dreifache Olympiasieger Michael Jung greift nach seiner Verletzung im Oktober in Genf erstmals wieder in das Wettkampfgeschehen ein. Padraig MacCarthy, Vizeweltmeister im Einzel und mit dem Team, wird die irischen Farben vertreten, während die Niederländer Elaine Pen und Tim Lips, Bronzemedaillengewinner mit der Mannschaft bei den Weltreiterspielen 2014, erneut im Palexpo starten werden. Der erfolgversprechende Robin Godel stellt zusammen mit Camille Guyot, Tiziana Realini und Caroline Gerber die Schweizer Delegation.

(PM)