Spencer Wilton mit Bandscheibenvorfall im Krankenhaus

Der britische Olympia- und WM-Team-Reiter Spencer Wilton war eigentlich nach Australien gereist, um dort als Trainer einige Stunden zu geben. Doch wie er nun selbst auf Instagram schreibt, sei der Trip anders geendet als geplant – nämlich im Krankenhaus. Wilton, der schon seit 2018 mit Rückenschmerzen zu kämpfen hat, hat einen Bandscheibenvorfall im unteren Rücken. “Die Negativseite eines professionellen Dressurreiters”, so Wilton. Über die Weltreiterspiele schaffte es der Brite mit Physiotherapie, danach wurde er weitergehend behandelt. Doch die Rückenprobleme wurden zunehmend schlechter während seines Trips in Australien. Aktuell befindet sich der Dressurreiter in Sydney im Krankenhaus und soll nun medikamentiert werden, dass er sitzen und laufen kann innerhalb der nächsten Tage, um nach Hause zu fliegen – das wäre das bestmögliche Szenario. Im schlechtesten Fall allerdings muss Spencer Wilton noch in Australien am Rücken operiert werden bevor es nach England zurück geht.

Gute Besserung!

Quelle: eurodressage.com