Team Schweiz

Schweizer Team zeigt in La Baule, wo es steht

Mit zwei Einzelmedaillen im vergangenen Jahr bei den Weltmeisterschaften in Tryon zeigte sich ein weiteres Mal, welche Springreiterqualität in der kleinen Schweiz vorhanden ist. Nun, zum Aufakt des Longines FEI Nationenpreis, untermauerte die Schweiz diese Stellung ein weiteres Mal. Das Team von Andy Kistler siegte mit vier Punkten in La Baule vor Belgien mit fünf Punkten und Frankreich mit acht Punkten. Eine Doppelnull-Runde lieferte Steve Guerdat mit Albführen’s Bianca sowie Niklaus Rutschi mit Cardano CH. Rutschi war völlig außer sich: “Ein Traum wird wahr. Wir haben dieses Pferd schon als Fohlen gehabt und wir sind gute Freunde. Letztes Jahr war er verletzt, er hatte eine lange Pause. Aber jetzt ist er zurück. Er ist eins der besten Pferde der Welt.” Und das zeigte der elfjährige Schweizer Wallach von Chameur an diesem Tag. Den ausschlaggebenden Ritt für den Sieg lieferte einmal mehr der Ausnahmereiter Steve Guerdat, der den Moment genießen konnte: “Deinem Land den Sieg zu bescheren, ist eins der besten Gefühle. Genau wegen dieser Momente liebe ich unseren Sport.”

Foto: T. Van Halle