Schweizer Futtermittelhersteller bestätigt mögliche Kontamination

Olympiasieger Steve Guerdat hatte für die positiven Dopingfunde bei seinen Pferden Nino des Buissonetts und Nasa in La Baule als Grund eine mögliche Futtermittelkontamination angegeben. Nun hat der Schweizer Futtermittelhersteller Swissfritz – so meldet es die Pferdewoche – seine Kunden und den Schweizer Pferdesportverband darüber informiert, dass einzelne seiner Futtermittel wohl Schlafmohn enthielten. Derzeit versucht der Produzent, schnellstmöglich die Ursache zu finden und das Problem zu beheben. Bis die Quelle der Kontamination gefunden ist, verweist Swissfritz darauf, das Futter nicht an Sportpferde zu füttern. Schon bald wollen sie mit einem Futter frei von Mohnsamen auf den Markt kommen.

Steve Guerdat hatte unterdessen auch bei seinen anderen Pferden Dopingtests selbst veranlasst, die auch die gefundenen Substanzen aufwiesen. Nur bei einem Pferd, das anders gefüttert wurde, war der Test nicht positiv.