Der Brand hat die Reithalle zerstört

Sanneke und Sönke Rothenberger mit leichten Verbrennungen

Als gestern Morgen die Meldung durch die Presse ging, dass es bei der Familie Rothenberger in Bad Homburg brennt, waren viele bei ihnen in Gedanken. Nachdem sich gestern – nachdem die Flammen eingedämmt waren – erstmal alle sammeln mussten, schreibt Gonnelien Rothenberger heute auf ihrer Homepage über den Stand am Morgen danach.

Sanneke sei es gewesen, die die Nervosität der Hündin Nera bemerkte und dann den Rauch aus dem Stall aufsteigen sah. Sofort sei sie zu Sönke gerannt, um ihn zu wecken und in Boxershort in den Stall, um nach den Pferden zu sehen. Schon da sei die Hitzewand so groß gewesen, dass es für die Pferde im vorderen Bereich keine Hilfe mehr gab. Allerdings – so sagte ein Tierarzt – hätten die Pferde nicht groß leiden müssen, sie seien sehr schnell gestorben.

Die fünf verstorbenen Pferde, von denen sich Rothenbergers verabschieden müssen sind das Juniorenpferd von Sanneke – Paso Doble – Sönkes erstes Springpferd Kid Gentleman – Semmies Nachwuchshoffnung Fayola und Sönkes Zum Glück. Außerdem starb das Pony einer schwedischen Nachwuchsreiterin, das von Semmieke trainiert wurde.

Rothenbergers vermelden weiter, dass die Rauchmelder wohl funktioniert hätten, aber noch immer nicht klar sei, was den Brand ausgelöst hat.

Gonnelien und Sven bedanken sich bei Sanneke, die sich Verbrennungen am Oberschenkel zugezogen hat sowie eine leichte Rauchvergiftung, und an Sönke, der ebenfalls leichte Verbrennungen im Gesicht erlitten hat, aber mehr leiden würde, weil er nicht mehr tun konnte. Auch beim Stallpersonal, den Tierärzten, der Polizei und der Feuerwehr bedankt sich die Familie für ihre beispiellose Hilfe.

Foto: privat