Pläne für Weltreiterspiele in Bromont gehen voran

Noch sind es über drei Jahre hin, bis die Weltreiterspiele 2018 in Bromont stattfinden werden. Doch die Vorbereitungen dafür sind schon in vollem Gange. Dort, wo die Olympischen Spiele 1976 ihren Austragungsort für die Pferdesportdisziplinen hatten, werden die Weltreiterspiele ausgerichtet. Bereits jetzt hat das Organisationskommittee (COJEM2018 – Comité Organisateur des Jeux Équestres Mondiaux) festgelegt, dass es keine öffentlichen Parkflächen auf dem Wettkampfgelände geben wird. Park-and-Ride-Busse werden die Besucher von den Parkplätzen transportieren, die zwischen fünf und 15 Minuten entfernt sind. Nur den Mannschafts-Autos wird es vorbehalten sein, auf dem Gelände zu parken.

Ein Thema, was schon länger immer wieder angesprochen wird, ist die Hotel-Situation. In Bromont gibt es keine großen Hotels. Allerdings möchten die Organisatoren sicherstellen, dass alle Teammitglieder eine Unterkunft mit einer Anfahrtszeit von höchstens 30 Minuten haben. Alle anderen werden wohl auf Montreal ausweichen müssen und von dort pendeln. Ein Transportsystem soll eingerichtet werden.

Außerdem sind verschiedene neue Gebäude geplant. Eine Indoor-Arena für Reining und Voltigieren wird errichtet, ebenso sollen acht neue Außenplätze im Equestrian Park nähe der Lac Gale Straße gebaut werden, außerdem vier Plätze für Para-Dressur und Fahren auf der anderen Seite der Gaspé Straße.  Weiterhin soll es vier neue feste Ställe im Park geben.

Der Distanz-Kurs wird bereits entworfen, Konstruktionspläne für die Tierklinik werden erstellt, ebenso werden Überlegungen für die Verbesserung der derzeitigen Ställe und sanitären Anlagen angestellt.

Derzeit wird ein Volunteer-Programm erstellt, das 2.500 freiwillige Helfer vorsieht. Bereits in der Normandie hatten sich 500 interessierte Helfer eingetragen für das Event vier Jahre später.

Quelle: horsetalk.co.nz