Pénélope Leprevost & Ratina d'la Rousserie

Pénélope Leprevost lässt sich von Fans beim Heimsieg feiern

Französische Fans sind laut, das weiß man nicht erst seit den Weltreiterspielen in der Normandie. Besonders laut sind sie dann, wenn ihre eigenen Reiter reinreiten – und wenn sie dann noch gewinnen… Entsprechend groß fiel der Jubel aus, als die Französin Pénélope Leprevost den Großen Preis bei der Longines Global Champions Tour in Cannes gewinnen konnte. Die Amazone konnte sich mit Ratina d’la Rousserie mit fast einer Sekunde im Stechen vom Schweden Rolf-Göran Bengtsson mit seinem 16-jährigen Casall Ask distanzieren. Mit ihrem dritten Platz mit Fit For Fun konnte Luciana Diniz (POR) ihre Führung im Gesamtranking der Global Champions Tour ausbauen. Mit 160 Punkten liegt sie 50 Punkte vor Pius Schwizer (SUI), während Scott Brash (GBR) auf Rang drei liegt.

The podium of the LGCT of Cannes

Für Pénélope Leprevost ist es der zweite Sieg in ihrer Karriere bei der Global Champions Tour. 2012 stand sie schon einmal ganz oben auf dem Podest in Wien. Die zehnjährige französische Stute Ratina d’la Rousserie ist bereits seit über einem Jahr im Stall von Leprevost und ist seit dem letzten Winter in der Weltcup-Saison auch auf Fünf-Sterne-Turnieren unterwegs. Doch allzu lange ist sie noch nicht auf diesem Niveau, wie die Siegerin erklärte: “Sie ist quasi noch ganz frisch auf diesem Top-Niveau. Es ist ihr vierter Großer Preis. In Saint Tropez war sie bereits doppelnull letzte Woche. Eigentlich sollte sie hier gar nicht starten, aber wir haben dann noch mal die Pläne ändern müssen und ich habe mich dazu entschieden, sie mitzunehmen. Es war das erste mal, dass ich mit ihr schnell geritten bin. Sie ist sehr heiß und normalerweise versuche ich sie, ruhig zu halten und auch ruhig zu reiten – aber heute haben wir es anders gemacht.”

Luciana Diniz & Fit For Fun

Luciana Diniz & Fit For Fun

Mehr als glücklich war neben Leprevost und dem zweitplatzierten Rolf-Göran Bengtsson auch Luciana Diniz, die nun im Ranking führt: “Als ich hier nach Cannes kam und mich überall auf den Plakaten gesehen habe, dachte ich: Ach du meine Güte! – Macht mir das nun Druck oder ist das gut? Ich habe mir gesagt, dass es großartig ist, ich fühlte mich großartig und ich hoffe, ich kann jedem vermitteln, dass man mit Spaß reiten und glücklich sein soll.”

Fotos: Stefano Grasso/LGCT