Otto Becker

Otto Becker: “Wir haben die Besten hier in Göteborg!”

Gerade ist der Vet-Check der Springpferde zu Ende gegangen und der deutsche Bundestrainer Otto Becker durfte zufrieden lächeln: Alle deutschen Pferde sind ohne Probleme durch die Verfassungsprüfung gekommen – Marcus Ehnings Selle Francais Wallach Pret a Tout v. Hiram Chambertin-Stew Boy, Laura Klaphakes Oldenburger Stute Catch me if you can v. Catoki-Acordplus, Maurice Tebbels Westfalen Hengst Chacco’s Son v. Chacco-Blue-Lancer II und Philipp Weishaupts Holsteiner Hengst L.B. Convall v. Colman-Cascavelle.

Es sind die neuen Namen, die im deutschen Team auffallen. Doch Bundestrainer Otto Becker ist guter Dinge: “Wir haben eine gute Truppe und die Besten hier! Klar, es ist ungewohnt. Wir hatten sehr oft die selben Namen. Ich finde es total spannend dieses Jahr.” Die Zielsetzung bleibt für den Trainer eine Medaille, auch wenn drei Neulinge im Team sind – selbst Philipp Weishaupt war nur zwei Mal als Reservist mit auf Championaten. “Aber wenn mal ein Fehler passiert, ist das auch nicht schlimm”, so Becker. “Dann geht die Welt auch nicht unter.”

Marcus Ehning & Pret a Tout

Marcus Ehning & Pret a Tout

Mit den neuen Teammitgliedern verändert sich auch ein wenig der Ablauf für Otto Becker bei dem Championat, wie er erzählt: “Vorher war ganz viel automatisiert. So Dinge wie die Stalleinteilung, Kleinigkeiten, waren eingespielt. Da muss man jetzt an viel mehr denken. Trotzdem sind die Reiter, die hier sind, natürlich erfahren, die haben alle auch schon Jugendchampinoate mitgemacht.” Und dann ist da ja auch noch Marcus Ehning, neuer “Leitwolf” im Team, wie Otto Becker verdeutlichte: “Marcus hat vom ersten Moment an in dieser Saison die Verantwortung übernommen, hat sich als erster oder letzter Reiter aufstellen lassen – das ist große Klasse und dafür bin ich ihm dankbar.” Dennoch gibt der Coach zu, Ludger Beerbaum zu vermissen: “Er fehlt mir! Er hat mich immer gefordert und man musste immer präsent sein!”

Fotos: Stefan Lafrentz