Isabell Werth

Omaha: Isabell Werth lässt der Konkurrenz keine Chance

Isabell Werth galt als Weltranglistenerste als klare Favoritin auf den Weltcup-Gesamtsieg in Omaha, doch die Amerikanerin Laura Graves hatte ebenso ihre Chancen angedeutet. Mit Verdades hatte sie in Omaha ein Heimspiel und das Publikum hinter sich. Doch die Deutsche Werth ließ am Ende in der Kür keine Zweifel aufkommen und sicherte sich mit 90,704 Prozent auf Weihegold OLD den Sieg. “Es ist was besonderes, nach zehn Jahren wieder zu gewinnen, mit einem anderen Typ Pferd nach einer tollen Saison. Ich bin sehr glücklich und auch dankbar, weil ich weiß, wie es ist, nicht oben zu stehen und ich bin sehr glücklich und dankbar, dass ich nun wieder an der Spitze bin.”

Die 29-jährige Laura Graves und Verdades wurden mit 85,307 Prozent Zweite, während der Brite Carl Hester und Nip Tuck mit 83,757 Prozent auf den dritten Podestrang stiegen.

Foto: Cara Grimshaw/FEI