Olympiasieger Weltall lebt nicht mehr

Im Alter von 24 Jahren ist der Hannoveraner Wallach Weltall verstorben. Der Weltmeyer-Sohn wurde 2004 mit der deutschen Mannschaft bei den Olympischen Spielen Erster. Weltall erlitt eine Kolik, von der er nicht gerettet werden konnte.

Weltallt wurde einst von Martin Schaudt auf der Hannoveraner Elite Auktion 1998 entdeckt. Später holten die beiden Weltrekorde, 2003 im Grand Prix Special mit 80,92 Prozent, ein Jahr später ebenso im Special waren es sogar 82,56 Prozent. Neben Olympiagold gehören auch der Deutsche Meistertitel 2004 sowie Bronze 2005 auf das Championatskonto.

2007 verkaufte Schaudt Weltall an die Familie Meggle und wurde fortan von Dieter Laugks geritten.

Quelle: eurodressage.com