O’Connor und Irland müssen weiter warten und hoffen

Heute war die Anhörung von Cian O’Connor vor dem Sportsgericht CAS in Lausanne in der Schweiz. Es ging um den Vorfall bei der EM in Aachen, als der Ire und sein Pferd Good Lack während ihres Rittes von einem Parcourshelfer gestört wurden, daraufhin einen Fehler hatten und dadurch die Olympiaqualifikation verpassten. Der irische Verband hatte daraufhin sofort einen Protest eingelegt, doch die FEI lehnte diesen ab mit der Begründung, dass der Reiter seinen Ritt hätte unterbrechen müssen. Daraufhin ging der irische Verband den Weg vor den CAS.

Sowohl die FEI als auch das irische Team wurden heute gehört, doch eine Entscheidung wird erst in den nächsten Wochen erwartet. Bis dahin heißt es warten.