Secured the victory for Belgium: Gregory Wathelet and Conrad

Nun war Belgien im Nationenpreis dran

Im vergangenen Jahr, da hatte es nicht sein sollen für Belgien. Am Schlusssprung vergab das Team von Kurt Gravemeier damals den Nationenpreissieg von Aachen. Doch nun setzten sie sich mit einer Gesamtfehlerzahl von sechs Punkten am Ende gegen die USA mit acht Punkten und die Niederlande mit zehn Punkten durch. Deutschland, das nach dem ersten Umlauf noch führte, wurde am Ende Vierter. Gravemeier, Coach der Belgier, war sichtlich glücklich: “Wenn man hier in Aachen vorne steht mit so einer jungen Mannschaft, dann muss man stolz sein. Wir werden jetzt konzentriert Richtung Normandie arbeiten, aber heute genießen wir erst einmal den Sieg.” Besonders beachtlich an diesem Tag war die Leistung der USA, die nach der ersten Runde mit acht Punkten weit zurück lagen, doch mit drei Nullrunden im zweiten Umlauf den Sprung auf Platz zwei schafften.

Lucy Davis und Barron

Lucy Davis und Barron – doppelnull

Besonders strahlte die junge Ludy Davis, die mit Barron eine Doppelnullrunde hinlegte und sagte: “Das fühlte sich wie Fliegen an.” Die Doppelnull gelangen an diesem Tag sonst noch dem Belgier Gregory Wathelet mit Conrad de Hus und dem Kanadier Yann Candele mit Showgirl.

Sicherte den Sieg für Belgien: Gregory Wathelet mit Conrad de Hus

Sicherte den Sieg für Belgien: Gregory Wathelet mit Conrad de Hus

Einer, der zu den ersten Gratulanten von Kurt Gravemeier gehörte, ist dessen Nachfolger in Deutschland als Bundestrainer, Otto Becker: “Kompliment an Kurt. Es war letztes Jahr schon knapp für ihn, jetzt hat es geklappt. Für uns war es heute sehr unglücklich. Als wir nach der ersten Runde führten und die ersten Gratulanten kamen, hatte ich schon ein ungutes Gefühl.” Während Marcus Ehning mit Plot Blue, Daniel Deußer mit Cornet D’amour und Ludger Beerbaum mit Chiara je einen Fehler in Runde zwei hatten, stürzte die Nationenpreisdebütantin von Aachen, Katrin Eckermann, am Wassergraben mit Firth Of Lorne. Doch es gab Entwarnung, Pferd und Reiter geht es gut. ”

Eine besonders positive Meldung konnte Frank Kempermann als Organisator vermelden: Zum ersten Mal waren an einem Donnerstag beide Stadien ausverkauft.

Fotos: Karl-Heinz Frieler