Scott Brash & Hello M'Lady

Nun greift Scott Brash mit Hello M’Lady nach Global Tour-Sieg

Bei der Longines Global Champions Tour in Monaco kam es zu einem spannenden Showdown im Stechen. Wie schon am Tag zuvor waren es die Briten, die sich ein Duell um den Sieg lieferten – doch diesmal musste Routinier John Whitaker seinem jüngeren Kollegen den Vortritt lassen. Mit Argento wurde er Zweiter – während Scott Brash einmal mehr seine Klasse bewies. Doch diesmal war es nicht sein absolutes Paradepferd Hello Sanctos, mit dem er nach dem Batzen Geld griff, sondern Hello M’Lady, eine neunjährige belgische Stute v. Indoctro. Platz drei ging an den Italiener Emanuele Gaudiano mit Admara, einem zehnjährigen KWPN Wallach. Mit seinem Sieg hat sich Scott Brash nun wieder in aussichtsreiche Distanz auf den Gesamtsieg in der Longines Global Champions Tour gebracht: Er ist nun Zweiter hinter Luciana Diniz (POR), 36 Punkte liegen zwischen den beiden. Auf Platz drei liegt Rolf-Göran Bengtsson (SWE).

Champagne celebration“Es ist toll, ein Pferd zu haben, das den Druck von Sanctos nimmt”, erklärte Brash anschließend. “Sie ist phänomenal. Sie ist jung, erst neun, unerfahren und sie ist jetzt erst zum dritten oder vierten Mal gegen die Uhr geritten – es ist ein Privileg, sie reiten zu dürfen.” Brash spielte auch auf die Besitzer des Pferdes an, Lord und Lady Harris, die den Erfolg vor Ort miterlebten: “Immer wenn meine Besitzer da sind, scheint es, dass ich gewinne. Sie sind gute Maskottchen – deswegen sollten sie öfter dabei sein.”

Auch Brashs Teamkollege John Whitaker wusste zu scherzen: “Ich glaube, ich muss noch mehr Erfahrung sammeln. Nein, es war eine sehr gute Woche. Argento wird besser und besser.”

Fotos: Stefano Grasso/LGCT