Jur Vrieling, Michel Hendrix, Aniek Poels, Ruben Romp & Chef d'Equipe Rob Ehrens

Niederlande gewinnt ersten Nationenpreis der Saison gegen Deutschland im Stechen

Es gab Zeiten, da dominierte das Team Oranje die Nationenpreis-Saison. In diesem Jahr taten sich die Niederländer im FEI Nations Cup bislang eher schwer. Doch heute war der Tag, an dem die Kehrtwende kam. In einem spannenden Stechen gegen Deutschland setzte sich die Mannschaft von Rob Ehrens durch. Dritter wurden die Iren mit vier Punkten nach zwei Umläufen.

Es war der 47-jährige zweifache Olympia-, Welt- und Europameister mit der Mannschaft, Jur Vrieling, der mit dem beeindruckenden Hengst VDL Glasgow V. Merelsnest den Sieg eintütete. “Ich war kaum fünf Meter aus dem Parcours in der zweiten Runde, als mir gesagt wurde, dass ich ins Stechen müsste. Ben Schröder sagte mir, dass ich innen an der Mauer zu der Zweifachen vorbei müsste – ich musste also nur zuhören und das machen, was mir gesagt wurde”, lachte Vrieling am Ende.

Im Stechen gegen Vrieling angetreten war Markus Beerbaum mit Comanche, der drei Nullrunden am Tag zeigte, aber nicht ganz an die Zeit des Niederländers heran kam. Seit 13 Jahren war Markus Beerbaum erstmals wieder mit seiner Frau Meredith Michaels-Beerbaum in einem Team, die Daisy gesattelt hatte. Auch sie ging doppelnull im Umlauf. Andre Thieme und Conthendrix hatten je einen Abwurf, Janne Friederike Meyer-Zimmermann und Goja hatten erst zwei Abwürfe und waren im zweiten Umlauf fehlerfrei. So war auch der deutsche Bundestrainer Otto Becker mehr als happy: “Das war ein super Turnier. Nach dem ersten Umlauf rangierten wir an dritter Stelle, und dann brachten uns die Nullrunden von Meredith, Markus und Janne richtig nach vorne. Markus hat mit kontrolliertem Risiko das Stechen geritten. Kompliment an die Beerbaums, Meredith hat mit ihrer jungen Stute enorm überzeugt und Markus war große Klasse. Die Zwei sind zu Recht total happy, und ich bin es auch.“

Foto: FEI/Richard Juilliart