Niederländisches Kopf-an-Kopf-Rennen in Maastricht

Was für ein harter Kampf um die Spitze im Grand Prix von Maastricht: Gleich drei Reiter waren im Bereich von 75 Prozent, doch am Ende setzte sich Diederik Van Silfhout mit dem elfjährigen KWPN Hengst Arlando N.O.P. durch. Mit 75,840 Prozent siegte er ganz knapp vor dem Weltcup-Sieger-Paar von Göteborg, Hans Peter Minderhoud mit dem Schweizer Hengst Glock’s Flirt. 75,540 Prozent erhielten die beiden. Platz drei ging an die Deutsche Isabell Werth und den Hannoveraner Wallach Don Johson FRH v. Don Frederico.