Alberto Zorzi, Piergiorgio Bucci, Bruno Chimirri, Lorenzo De Luca & trainer Roberto Arioldi

Nach 32 Jahren gewinnt Italien den Nationenpreis von Rom

Die wenigsten werden sich noch an den Sieg der Italiener im eigenen Nationenpreis, dem von Rom, erinnern können. 32 Jahre ist das auch her. Nicht immer gehörte die Equipe aus Italien zu den führenden Reitsportnationen. Doch aktuell läuft es sehr gut. Und da verwunderte es nicht, dass es in diesem Jahr dann endlich mal wieder klappte. Mit neun Punkten nach zwei Runden siegte die italienische Mannschaft. Holland belegte mit 13 Punkten Rang zwei (enttäuschend das Weltmeisterpaar Jeroen Dubbeldam/Zenith, die mit 26 Punkten aus Umlauf eins kamen und im zweiten Umlauf aufgaben), das irische Team unter der neuen Führung von Rodrigo Pessoa wurde Dritter.

Photo: FEI/Richard Juilliart