Eva Bitter & Perigueux

Mit Teamwork nach vorne: Eva Bitter und Perigueux

Die Deutsche Eva Bitter und ihr Hannoveraner Hengst Perigueux waren im Großen Preis von Villach nicht zu schlagen. Fast drei Sekunden waren sie im Stechen schneller als der Landsmann Holger Hetzel mit dem zwölfjährigen Holsteiner Wallach Legioner. 25.000 Euro gab es für Bitter in dem mit 100.000 Euro dotierten Glock’s Grand Prix des Drei-Sterne-Turniers. “In erster Linie möchte ich mich bei meinem Pferd und seiner Pflegerin Sabine bedanken. Wir haben super Teamwork geleistet”, freute sich Eva Bitter nach ihrem Erfolg. “Ich bin unheimlich stolz, bei diesem hochkarätigen Starterfeld ganz vorne zu stehen, es war eine wunderbare Woche hier.”

Dritte in der Prüfung wurde Charlotte Mordasini (SWE) mit Tiny Toon Semilly.

Foto: Michael Rzepa

Link: ghpc.at