Abdel Said & Hope van Scherpen Donder

Mit einer Wildcard zum Weltcup-Sieg: Ägypter Abdel Said jubelt in Verona

Davon hätte er sicherlich nicht mal zu Träumen gewagt: Der 27-jährige Ägypter Abdel Said gewann das Longines FEI Weltcup-Springen der vierten Etappe in Verona. Schon als Dritter musste er im Stechen mit 13 Teilnehmern antreten – und er legte eine Zeit mit Hope van Scherpen Donder hin, die nicht mal mehr der Weltranglistenzweite Simon Delestre (FRA) mit Chesall Zimequest zu holen wusste. Platz drei ging an den Schweizer Martin Fuchs mit seinem Ausnahmejumper Clooney.

Was den Erfolg für Abdel Said ganz speziell machte: Er startete mit einer Wildcard in Italien. Als 142 der Welt war alleine das ein besonderes Glück. Und dann riskierte er eben alles. “Meine Stute hat bereits drei Große Preise gewonnen”, so der Sieger, “aber keinen auf diesem Niveau. “Sie ist erst neun und hat nicht den Kilometerstand wie die meisten Pferde in der Prüfung heute, aber ich habe ihr vertraut.” Ohne große Sponsoren arbeitet Abdel Said in Belgien in der Nähe von Antwerpen in seinem eigenen Stall, trainiert dort Schüler und bildet junge Pferde aus. “Diese Stute hier habe ich seit ihrem siebten Lebensjahr. Ich hoffe, dass dieser Sieg nun den Leuten zeigt, dass ich ernsthaft arbeite und dass der Erfolg mir ein ein paar Türen öffnet”, so die Wünsche des Ägypters. In jedem Fall wird Abdel Said auch am kommenden Wochenende bei der fünften Etappe des Weltcups in Stuttgart dabei sein.

Photos: FEI/Stefano Secchi