Michael Jung & Sam

Michael Jung: “Nur ein kleines Desaster!”

Etwas ähnlich wie schon Sandra Auffarth erging es dem zweiten deutschen Teamreiter Michael Jung, der ein super gutes Gefühl auf Sam in der Dressur hatte, aber mit einem teuren Fehler aus dem Viereck ritt. “Wir hatten ein kurzes Missverständnis”, kommentierte der Titelverteidiger der Goldmedaille. “Aber es war nur ein kleines Desaster.” Der Württemberger Wallach hatte einmal zu früh gedacht, der fliegende Wechsel würde kommen, Jung parierte durch, dann aber war Sam wieder voll konzentriert. “Aber das ist schon ein ärgerlicher Fehler. Bei so einem wichtigen Turnier sollte das nicht passieren. Allerdings kommen noch zwei Disziplinen. Ich hoffe, dass aber nicht noch weitere Ausrutscher dazu kommen.” Mit 40,9 Punkten liegt das Paar nach dem ersten Dressurtag auf Rang drei.

Weiter erzählte Jung, dass er natürlich Druck habe und er davon träume, Gold zu gewinnen: “Man möchte immer einer der besten sein!” Einen Vergleich hinsichtlich des Geländes zu London konnte Michael Jung nicht so richtig ziehen: “Ich tue mich da immer etwas schwer. London durfte man auch nicht unterschätzen. Aber es ist sicher nicht der schwerste Parcours, den wir bislang geritten sind.”

Foto: Stefan Lafrentz