Mary Hanna verkauft ihr Olympiapferd an Helgstrand

Die australische Dressurreiterin Mary Hanna will sich auf die Olympischen Spiele in 2020 fokussieren und hat dazu in ihrem Stall “aufgeräumt”. Verkauft wurden ihr Olympiapferd von Rio, Boogie Woogie, sowie ihr WM-Finalist der jungen Dressurpferde von 2017, Gerion. Beide Pferde hat der Däne Andreas Helgstrand gekauft, wie eurodressage.com meldet. Die Reiterin erzählt, dass sie sich neu habe sortieren müssen für ihre möglichen sechsten und vielleicht letzten Olympischen Spiele. Für Toyko setzt sie auf die zwölfjährige niederländische Stute Calanta v. Johnson, mit der sie in Den Bosch im März 2018 ein letztes Mal zu sehen war. Alternativ kommt der neu erworbene neunjährige und noch unerfahrene Ferrero v. Tuschinski in Frage, der laut seiner neuen Besitzerin über viel Potenzial verfügt.