Man darf es wohl schon sagen: Gold für Deutschland

Alle üben sich noch in Zurückhaltung beim deutschen Team, aber die Sache ist klar: Deutschland gewinnt Gold! “Wir feiern nicht, bevor nicht alle durch sind”, erklärte Bundestrainerin Monica Theodorescu. Doch vor allem strahlte sie auch über den letzten Ritt ihrer vier Mädels, nämlich den von Helen Langehanenberg mit Damon Hill. 81,357 Prozent erhielten die beiden und liegen damit gerade mal 0,2 Prozent hinter Teamkollegin Isabell Werth und Bella Rose. Eine Reihenfolge, die es so allerdings noch nicht gegeben hat. “Ich glaube, das war jetzt trotzdem nicht so schlecht”, lachte Theodorescu. “Er hätte sicherlich noch etwas losgelassener sein können, aber wir wollen nicht nach Fehlern suchen. Außerdem haben wir ja noch ein paar Tage vor uns. Wichtig ist: Alle vier haben eine Top-Leistung abgerufen und keiner hat was liegen lassen bzw. das war Pillepalle.”

Wieder kam Damon Hill Langehanenberg auf der Schlussgerade ein wenig zuvor und wollte etwas zu früh stoppen – doch es war nur ein kleiner Hakler an diesem Tag. “Er ist halt ein Hengst und schlau”, erklärte die Bundestrainerin. “Im Training macht er das nicht”, berichtete Helen Langehanenberg. “Er ist diese Prüfung halt schon so viele Male gegangen und weiß einfach, dass da Schluss ist. Aber insgesamt war es einfach toll. Das Einreiten war schon gewaltig, das Stadion ist richtig toll und die Atmosphäre spitze. Das ist jetzt mein viertes Championat mit Damon Hill und er hat immer alles gegeben.” Allerdings sind es die ersten Weltreiterspiele des Paares und überhaupt für Helen Langehanenberg. “Es ist schade, dass wir noch nicht bei den anderen Disziplinen reinschauen konnten, aber das schaffen wir auch noch.”

Derzeit auf dem dritten Platz – und damit zwischen den drei deutschen Reitern – liegt noch Adelinde Cornelissen mit Jerich Parzival N.O.P, die 79,629 Prozent holten und eine fehlerfreie Leistung zeigten. “Ich bin superzufrieden”, bilanzierte die Niederländerin. “Wir haben eine sichere Prüfung geritten und er fühlte sich sehr gut an. Im Special will ich noch etwas mehr versuchen.”