Malin Baryards Tornesch geht an Besitzerin zurück

Zum Jahresende 2015 trennten sich die Wege der schwedischen Springreiterin Malin Baryard und ihres langjährigen Spitzenpferdes und Championatspartners H&M Tornesch. Der 16-jährige KWPN Hengst kehrt zu seiner Besitzerin Helena Hugoson Feldt zurück, wie studforlife.com meldet. Acht Jahre war der Lux-Sohn im Stall der Top-Amazone, wurde in der Vergangenheit aber von Hugoson Feldt selbst geritten – sie zogen ins Finale der fünfjährigen Springpferde in Lanaken bei der WM ein, ein Jahr später gewann der Hengst die skandinavischen Meisterschaften.

Dann übernahm Baryard Tornesch und feierte viele Erfolge mit dem vermögenden Springer. 2010 gewannen sie das Nationenpreisfinale in Falsterbo und wurden Zweite im Großen Preis von Falsterbo. In zahlreichen Großen Preisen, Weltcup-Springen und Nationenpreisen war das Traum-Duo ganz vorne dabei und sie nahmen an drei Weltcup-Finals und zwei Europameisterschaften teil.

2013 wurde dem Hengst das rechte Auge entfernt. Schon in jungen Jahren hatte der Braune Probleme mit dem Auge, doch 2013 wurde es so schlimm, dass man sich dazu entschloss, das Auge zu entfernen.

Nun soll sich Tornesch auf die Zucht konzentrieren, aber auch der Enkelin von Hugoson Feldt als Lehrmeister zur Verfügung stehen, die auf 1,40 m-Niveau bei den Jungen Reitern unterwegs ist.