Luciana Diniz

Luciana Diniz springt mit Liebe zum Gesamtsieg in der Longines Global Champions Tour

Mit Tränen in den Augen stand sie da und war gerührt: Ja, Luciana Diniz konnte nach einer fantastischen Saison den Gesamtsieg in der Longines Global Champions Tour einstecken. Und nicht, dass sie ihren Vorsprung mal eben so über die Ziellinie in Doha rettete – nein, sie gewann auch noch die Global Champions Tour-Etappe von Doha mit Fit For Fun.

Auf den Fersen um den Gesamtsieg waren der gebürtigen Brasilianerin, die aber seit Jahren für Portugal an den Start geht, die Dauer-Weltranglisten-Eins Scott Brash aus Großbritannien und der Schwede Rolf-Göran Bengtsson mit Casall Ask. Als Brash und sein Superstar Hello Sanctos bereits im ersten Umlauf einen Fehler hatten, war der Sieger der vergangenen Jahre der Global Champions Tour doch schon ein Stück weiter weg von Diniz – auch wenn er es in den  zweiten Umlauf geschafft hatte und sich noch leichte Hoffnungen machen durfte. Stattdessen blieben Bengtsson und Casall fehlerfrei. Für den Schweden bedeutete es nun, noch mal null gehen zu müssen, um über das Stechen möglicherweise Diniz noch abfangen zu können.

Scott Brash & Hello Sanctos

Scott Brash & Hello Sanctos

Mit einem weiteren Fehler im zweiten Umlauf von Brash war der Schotte dann wirklich raus aus dem Rennen. Bengtsson allerdings behielt die Nerven und musste nun abwarten, was Diniz machte. Würde sie fehlerfrei bleiben, wäre sie die Gesamtsiegerin. Und das blieb sie – eindrucksvoll folgte sie Bengtsson sowie Sheikh Ali Bin Khalid Al Thani und Meredith Michaels-Beerbaum ins Stechen. Und dort zeigte sie noch einmal, dass sie zurecht Gesamtsiegerin der höchstdotierten Serie der Welt wurde. Platz zwei ging an die Deutsche Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci, Dritter wurde Rolf-Göran Bengtsson mit Casall, der zudem Gesamt-Dritter hinter Scott Brash auf Platz zwei wurde.

Rolf-Göran Bengtsson & Casall Ask

Rolf-Göran Bengtsson & Casall Ask

Bengtsson erklärte im Anschluss: “Zuerst muss ich sagen, dass ich es genieße, bei der Longines Global Champions Tour dabei zu sein – es ist fantastisch. Wir haben so nette Locations, wo wir den Sport bekannt machen. Ich bin erst etwas später in die Tour eingestiegen, war dann aber sehr konstant. Am Ende Dritter zu werden, macht mich glücklich, aber natürlich wollte ich gewinnen. Aber so ist das Leben!”

Scott Brash erklärte seine Fehler: “Der in der ersten Runde war wirklich blöd, als ich aus der Zweifachen rausgekommen bin. Aber so ist Springreiten, wir wissen, dass sowas passieren kann. In die zweite Runde bin ich dann mit dem Gedanken, dass ich schnellster Vierer sein muss, um noch eine Chance zu haben. Deswegen bin ich eben sehr schnell geritten und das war der Grund, warum ich noch einen Fehler hatte. Aber Sanctos hatte ein wundervolles Jahr. Und ich muss sagen, dass es Luciana wirklich verdient hat. Sie war so konstant, ebenso Rolf. Fit For Fun ist heute unglaublich gesprungen, es hat richtig Spaß gemacht, das zu sehen.”

Luciana Diniz & Fit For Fun

Luciana Diniz & Fit For Fun

Und die Gesamtsiegerin Luciana Diniz war verständlicherweise ganz aus dem Häuschen: “Ich war in Winning Mood heute und Fit For “Love” zu reiten, macht das Leben leichter. Es ist wahr, wenn man mit Liebe reitet und man daran glaubt, was man macht, macht es das Leben leichter. Der Erfolg, nun hier zu stehen, kommt nicht von mir alleine. Ich muss allen danken, der Longines Global Champions tour, allen Unterstützern, Doha, Al Shaqab. Und meinem Team, meinen fantastischen Pferden, Fit For “Love”, Winningmood war außerdem in großartiger Form dieses Jahr. Übrigens: Ich liebe diesen Namen! Ich glaube, wir sind mit unserem Sport nun angekommen in gewisser Weise, wir haben ein neues Image. Ich sage nicht, dass es irgendwann wie Tennis sein wird, aber ich glaube, wir werden nun respektiert. Die Leute sehen uns nun mit anderen Augen.” Über ihre Konkurrenz sagte sie: “Scott und Rolf sind so gut. Hätte ich mich auf sie konzentriert und was sie machen, hätte ich verloren. Deswegen habe ich mir gesagt, dass ich mich auf mich konzentriere und was mein Pferd kann. Zusammen sind wir eins und das war meine Strategie für heute. Fit For Love war in Love mit mir.”

Photos: LGCT/Stefano Grasso