FEI Logo

Lexington und Samorin wollen die Weltreiterspiele 2022 ausrichten

Die FEI hat die offiziellen Bewerber für die World Equestrian Games 2022 vorgestellt: Dies sind Kentucky in den USA und Samorin in der Slowakei. Beide Orte waren bereits in der Diskussion für die in diesem Jahr neu zu vergebenden Weltreiterspiele 2018, die kurzfristig von Bromont, Kanada, abgesagt wurden. Beide hatten aber verkündet, dass sie lieber statt einer Ad-Hoc-Bewerbung eine gründliche für die nächsten Weltreiterspiele abgeben wollen. Dies ist nun passiert. FEI Präsident Ingmar de Vos: “Wir sind sehr glücklich, zwei solch starke offizielle Kandidaten für die FEI World Equestrian Games 2022 zu haben. Sowohl Kentucky als auch Samorin haben bereits die Infrastruktur, die nötig ist, um die Spiele auszurichten. Immerhin ist es eins der größten Events im gesamten globalen Sportkalender. Bei der letzten Auflage in der Normandie waren es mehr als eine halbe Millionen Zuschauer und eine weltweite TV-Audienz von 350 Millionen, was einen signifikanten Einfluss auf die französische Wirtschaft hatte.” Gleichzeitig betonte De Vos, dass sie daran glauben würden, dass beide Orte die Möglichkeiten haben, diese spektakulären Spiele auszutragen, was einen großen Aufwand bedeuten würde. Man freue sich auf die weiteren Bewerbungsphasen im kommenden Jahr. So werden zwischen Januar und Mai die Wettkampfstätten besichtigt – im Juni müssen dann die Bewerbungen komplett eingereicht sein mit einer unterschriebenen Gastgeber-Vereinbarung. Im dritten Quartal müssen sich die Kandidaten dann vor der FEI Evaluation Commission präsentieren – und im November wird das FEI Bureau eine Entscheidung der Vergabe treffen.