Julia Krajewski & Samourai du Thot

Krajewski und Sam behalten die Nerven im Wetterchaos von Luhmühlen

Was kam da am Morgen an Regen runter in Luhmühlen. Die Feuerwehr musste anrücken und abpumpen, schnell stand das Wasser tief an den verschiedensten Stellen und auch die Wasserhindernisse liefen über…. Der Zeitplan in Luhmühlen wurde angespasst, das CCI4* vor die Fünf-Sterne-Prüfung gezogen.

Wen das kalt ließ? Die Führende Julia Krajewski und ihren Samourai du Thot. Die kamen fehlerfrei ins Ziel. “Ich kenne SAm schon sehr lange und er mich auch”, so die Titelverteidigerin der Deutschen Meisterschaft. “Er guckte am Anfang etwas bei den Regenschirmen, aber dann wurden seine Galoppsprünge immer länger und er ließ sich ganz toll reiten. Er ist sehr rittig – das spart an jedem Sprung Zeit. Ich muss bei ihm immer darauf achten, ein gleichmäßig hohes Tempo zu reiten und an den Hindernissen keine Zeit zu verlieren.”

Ebenso top lieferten Ingrid Klimke und SAP Asha P ab. Auch sie konnten den Minimalabstand zu Krajewski mit 0,1 Punkten halten. “Ich habe mich riesig darüber gefreut, dass die Stute so mutig mit gespitzten Ohren diesen Kurs absolviert hat. Das wunderbare Publikum hat uns durch den Kurs getragen und der Boden war trotz des Regens wirklich gut. Asha ist ein schnelles Pferd und alles lief flüssig und so, wie ich es mir vorgestellt habe.”

Auch für Michael Jung geht es mit dem Dressurergebnis weiter. Er und Highlighter kamen mit 28,3 Punkten ins Ziel. Jung: “Ich bin hochzufrieden mit meinem tollen jungen Pferd. Er braucht sicher noch etwas Zeit, aber wir haben ihn schonend aufgebaut und er hat sich toll gezeigt. Es war ein anspruchsvoller Kurs und er ist hier zum ersten Mal in die Zeit galoppiert.”

Foto: Thomas Ix