Knappe Entscheidung zwischen Minderhoud und Langehanenberg

Im Grand Prix zur Weltcup-Kür beim Turnier in Mechelen in Belgien ging es eng zu an der Spitze. Es setzte sich Hans Peter Minderhoud aus den Niederlanden mit dem KWPN Hengst Glock’s Dream Boy N.O.P. v. Vivaldi/Ferro durch. Mit 75,870 Prozent siegten die beiden mit drei Richtern auf ihrer Seite vor der Deutschen Helen Langehanenberg mit ihrem 16-jährigen Hannoveraner Hengst Damsey FRH v. Dressage Royal. Die beiden erhielten 75,717 Prozent und hatten zwei Richter hinter sich – die anderen drei allerdings sahen sie an dritter Stelle. Die Schweden Therese Nilshagen und ihr Dante Weltino OLD v. Danone wurden mit 74,784 Prozent Dritte. Das könnte in der Weltcup-Kür spannend werden.