Kentucky zieht sich aus Bewerbungsprozess für WEG 2022 zurück – Wird es nun Samorin?

Was für eine überraschende Wendung im Bewerbungsprozess um die Weltreiterspiele 2022: Samorin und Kentucky waren ins Rennen gegangen – und bislang ging man auch davon aus, dass man in den USA nach 2010 ein weiteres Mal Gastgeber sein möchte. Doch nun wurde in der Kentucky Horse Park Commission abgestimmt und zwar gegen die Bewerbung. Die Kommissionsmitglieder zeigten sich besorgt hinsichtlich der langfristigen Ziele des Kentucky Horse Parks. Offensichtlich hat man nun Kentucky nachgerechnet – und Tandy Patrick, Präsident der Kommission, erklärte, dass es wirtschaftlich nicht möglich sei, in 2022 die Spiele durchzuführen. Die Spiele würden auch entgegen jetzt geplanter Investitionen für den Horse Park stehen.

Bleibt also nur noch Samorin als einziger Bewerber für die Spiele 2022. Die hohen Kosten waren in der Vergangenheit schon immer wieder ein Grund, weshalb Bewerber vorzeitig abgesprungen sind. So zog sich auch Bromont in Kanada noch kurzfristig als Organisator der Spiele für 2018 zurück und Tryon in den USA übernahm vor wenigen Monaten die Ausrichterrolle für 2018. Noch ist nicht klar, ob die FEI den Bewerbungsprozess nun noch mal aufmacht oder Samorin in der Slowakei bereits vorzeitig als Veranstaltungsort feststeht.

Quelle: lex18.com