Kasprzaks Diagnose nach Tritt: Gebrochenes Brustbein, gebrochene Rippen

Beim Vet-Check Dressur in Aachen bei der EM am Dienstag, 11. August, machte Anna Kasprzak die unangenehme Begegnung mit dem Huf von Donnperignon. Der Donnerhall-Sohn hatte die dänische Reiterin an der Brust getroffen. Schon bald war klar: Kasprzak hat ein gebrochenes Brustbein. Doch tapfer ritt sie durch den Grand Prix und im Special sogar auf Platz zehn. Gerne wollte sie auch in der Kür starten, erzählte sie gegenüber Ridehesten, doch mit Erscheinen der Starterlisten war klar: Die 25-Jährige verzichtet auf die Kür. Zu groß waren die Schmerzen und Kasprzak konnte auch schlecht atmen. Zuhause ließ sich die Dressurreiterin röntgen und dann kam heraus, dass sie außerdem drei gebrochene Rippen hat. Mittlerweile muss die Dänin keine Schmerzmittel mehr nehmen, doch reiten darf sie noch nicht. Kasprzak hofft, rechtzeitig wieder mit Donnperignon fit zu sein, um den Weltcup in Odense im Oktober zu reiten.