Jan Tops bietet auf Lindelöws Casello

Gerade wurde bekannt, dass der schwedische Springreiter Douglas Lindelöw um sein bestes Pferd, Casello, vor Gericht kämpft. Der Familie Lindelöw gehört ein Teil an dem Pferd, doch der Miteigentümer möchte das Pferd gerne verkaufen – nicht jedoch an Lindelöw. Der wiederum hofft auf einen Einsatz mit dem zwölfjährigen Casall-Sohn in Rio, gehörte er doch dieses Jahr zum EM-Aufgebot in Aachen. Nun meldet Tidningen Ridsport, dass Jan Tops offensichtlich ein Angebot von 2,5 Millionen Euro gemacht hat. Tops möchte Casello wohl für einen Kunden in Katar vermitteln. Ein Streitschlichter wurde vom Gericht nun ernannt. Lindelöw wurde nun als Auflage gemacht, bis Montag 1 Millionen Euro bereitzustellen für das Pferd. Sollte er dies nicht aufbringen, würde das Pferd an einen Dritten verkauft.