Isabell Werths Warum nicht FRH ist verstorben

2010 gehörte Warum nicht FRH, kurz “Hannes”, zur Bronze-Mannschaft mit Isabell Werth (GER) bei den Weltreiterspielen in Kentucky. Vier erfolgreiche Weltcup-Finals bestritten die beiden zudem. Doch nun lebt der Hannoveraner Wallach nicht mehr. Im Alter von 17 Jahren starb der Weltmeyer-Sohn an den Folgen einer Kolik. Auch eine OP konnte ihn nicht mehr retten. Isabell Werth schreibt auf ihrer Homepage: “Unsere Rentnerherde ist kleiner geworden. Ich kann es gar nicht glauben, obwohl es nun schon einige Tage her ist. Mir fehlte einfach der Abstand, das traurige Ereignis sofort zu vermelden und ich wollte nicht auf dem Turnier von allen auf seinen Tod angesprochen werden. Nun hatte ich die Zeit, mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass unser sanfter und immer gut gelaunter Riese nicht mehr bei uns ist.”

Vor drei Jahren hatte sich Hannes in der Box die Hüfte gebrochen und kam daher nicht mehr in den Sport zurück. In der nachfolgenden Zeit genoss er allerdings seine Rente auf der Weide. Isabell Werth weiter: “Ich hätte ihm noch so viele Jahre hier gegönnt, aber es hat nicht sein sollen sein. Danke Hannes für alles, was ich mit dir erleben durfte. Ich hoffe, du galoppierst jetzt auf einer anderen Weide – vielleicht zusammen mit Gigolo und seinen Freunden. Farewell”.