Irischer Olympiareiter nach Sturz operiert

Kevin Babington musste sich nach einem Sturz mit seinem Spitzenpferd Shorapur bei der Hampton Classic Horse Show vergangenen Freitag in den USA einer OP unterziehen, die fünf Stunden dauerte. Der 51-Jährige hatte sich ernsthafte Verletzungen im Halswirbelbereich zugezogen und bei der OP wurde sein Hals stabilisiert. Der Ire wurde von einem örtlichen Krankenhaus in das New York University Langone Medical Center in Manhatten gebracht. Bei den Olympischen Spielen 2004 wurde Babington Vierter im Einzel, 2001 gewann er bei der EM Mannschaftsgold.

Seine Stute hatte sich bei dem Sturz nicht verletzt.

Quelle: Horse & Hound