Hubertus Schmidt & Imperio

Hubertus Schmidt reitet in Aachen Richtung Rio

Von Deutschland dominiert wurde der Grand Prix der Vier-Sterne-Tour beim Aachener CHIO. Hier drängelten sich all die, die noch auf einen Platz im Team für Rio hoffen – oder zumindest den Reserveplatz. Diesem Wunsch ein Stück näher gekommen ist Hubertus Schmidt, der mit dem Trakehner Hengst Imperio mit 76,043 Prozent die Prüfung gewinnen konnte. Zweite wurde Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB (74,900 Prozent). Anabel Balkenhol und Dablino FRH belegten Rang drei vor Fabienne Lütkemeier mit D’Agostino (73,814 Prozent).

Foto: Karl-Heinz Frieler