Hansi Drehers Colore hat sich beim CSI St. Moritz verletzt

Das Turnierwochenende in St. Moritz in der Schweiz endete für Hans-Dieter Dreher mehr als unglücklich: Sein Holsteiner Hengst Colore hat sich verletzt. Der Contender/Lord-Sohn beendete die Hauptprüfung am Samstag mit einem Abwurf, doch beim letzten Hindernis hörte man ein Knacken – der Albtraum eines jeden Reiters. Dreher führte den 14-Jährigen, der deutlich lahmte, aus dem Parcours. Paul Bücheler, Besitzer des Pferdes, erklärte gegenüber der Schweizer Pferdewoche, dass wohl kein Sehnenriss vorliege, aber die Schwellung erst zurückgehen müsse, um eine genauere Diagnose stellen zu können.

Der Besitzer ärgerte sich aber vor allem über einen Steward – Colore sollte nämlich wohl zur Gamaschenkontrolle antreten, während eine ärztliche Versorgung in diesem Fall Priorität haben sollte.