Isabell Werth & Bella Rose

Große Enttäuschung bei Isabell Werth: Bella Rose und Don Johnson fallen für Olympische Spiele aus

Spekuliert wurde bereits genug, wartete man doch vergeblich auf die Rückkehr Isabell Werths Spitzenstute Bella Rose, die in der Grünen Saison ihr Comeback haben sollte. Nun verkündete die Reiterin auf iherer Homepage, dass weder Bella Rose noch Don Johnson in der nächsten Zeit im Viereck auftauchen werden. Jonny brauche noch etwa drei bis vier Monate, bis seine Verletzung völlig auskuriert sei und Bella Rose habe noch nicht die notwendige Stabilität und Konstanz erreicht, die für den Turniersport notwendig sei. “Für mich ist das eine riesige Enttäuschung, zumal beide Pferde auf einem hoffnungsvollen Weg waren”, so die Dressurreiterin. Gleichzeitig betonte Werth, dass sie keine weiteren Äußerungen zu dieser Thematik tätigen wird. “Die Enttäuschung ist groß und trifft mich sehr. Ich hoffe, dass jeder dafür Verständnis hat. Die Entscheidung steht und musste jetzt getroffen werden, damit ich den Kopf und das Herz frei für die kommenden Turniere und die olympischen Qualifikationen haben kann.”

Auch wenn Bella Rose als größte Medaillenhoffnung galt und Don Johnson bei der EM in Aachen ebenfalls Podestqualitäten anmeldete, hat Isabell Werth noch zwei weitere Eisen im Feuer. Mit Emilio und Weihegold OLD, die sie von ihrer Bereiterin Beatrice Buchwald übernahm, wird sie nun die olympischen Qualifikationen bestreiten. “Auf diese Herausforderung mit diesen beiden Pferden werde ich mich jetzt voll konzentrieren”, so die Championatserfahrene. “Wir werden nun gemeinsam den Weg in Richtung Rio gehen und versuchen, unsere Chancen zu nutzen.”

Ebenso kündigte Isabell Werth an, dass sie alles daran setzen werden, Don Johnson und Bella Rose wieder in erstklassiger Verfassung in den Sport zurückzubringen.

Foto: Karl-Heinz Frieler