Großbritannien gewinnt letzten Nationenpreis der Saison – Deutsche verpassen Finale

In Dublin fand heute die letzte Qualifikation des FEI Nations Cup Jumping vor dem großen Finale in Barcelona statt. Den Sieg mit einer mehr als überlegenen Leistung sicherten sich die Briten. Mit nur einem Zeitstrafpunkt aus beiden Runden beendete Großbritannien den Nationenpreis. Streichergebnis im ersten Umlauf war Ben Maher mit Concona mit einem Abwurf. In Runde zwei lieferte er den Zeitstrafpunkt. Scott Brash und Hello Jefferson sowie Emily Moffitt und Winning Good blieben doppelnull. Holly Smith und Hearts Destiny waren ebenso fehlerfrei im ersten Umlauf unterwegs und mussten im zweiten nicht mehr antreten. Starke Leistung.

Rang zwei holten die Italiener mit insgesamt zwölf Punkten vor den Gastgebern aus Irland mit 16 Punkten.

Mit diesem Ergebnis ist klar: Die Deutschen haben den Einzug ins Nationenpreisfinale verpasst. Sie schließen die Saison auf dem vorletzten, dem neunten Rang, ab. Die Schweiz geht als führende Nations ins Finale vor den Italienern und Irland. Frankreich, Belgien, Schweden und Großbritannien haben sich ebenso qualifiziert.