Glück im Unglück für Alain Jufer

Am gestrigen Sonntag stürzte Alain Jufer mit dem Wallach Tic Tac schwer beim CSI Zürich in der Mercedes-Benz-Classic-Prüfung. Nun ist klar: Der Schweizer hat sich zwei Halswirbel gebrochen, wie die Pferdewoche vermeldet. Er liegt in Zürich im Krankenhaus. Doch, so erklärte der Reiter, hätte der Sturz weitaus schwerere Folgen haben können. Sollten weitergehende Untersuchungen keine gravierenderen Verletzungen aufdecken, dürfte Jufer auch schon bald wieder nach Hause. Sechs bis acht Wochen Turnierpause dürfte der Springreiter jedoch nehmen müssen. Tic Tac blieb bei dem Sturz unverletzt.