Tour-Initiator Jan Tops

Gericht bestätigt nach Berufung durch FEI: Global Champions League darf starten

Das Berufungsgericht in Brüssel hat heute eine frühere Entscheidung der belgischen Wettbewerbsbehörde bestätigt, wonach die Global Champions League 2016 starten darf. Reiter haben demnach die Möglichkeit, künftig in Teamwettbeweben bei der Global Champions Tour in einer eigenen Serie zu starten. Entwickelt wurde die GCL von den Initiatoren der Global Champions Tour. Freitags sollen bei den Turnieren die Teamspringen stattfinden.

Die FEI hatte zunächst das neue Format verboten und auf einen Exklusivitätsparagraphen verwiesen, nach dem Reiter nicht in Wettbewerben starten dürfen, die nicht von der FEI genehmigt sind. Würden sie dies trotzdem tun, kündigte die FEI an, dass diese Reiter dann einige Monate nicht mehr in FEI-Wettbwerben starten können. Daraufhin hatte die GCL Beschwerde vor Gericht eingelegt, weil hier das EU-Wettbewerbsrecht betroffen sei. Die FEI würde keinen Wettbewerb zulassen. Die Wettbewerbsbehörde akzeptierte den Einwand und erklärte die Exklusivitätsklausel der FEI für ungültig. Daraufhin ging die FEI in Berufung, doch das Gericht hat heute Entschieden, die Klage abzuweisen. Damit kann 2016 die Global Champions League erstmals umgesetzt werden.

Foto: Stefano Grasso/LGCT