Gal, Werth und Lütkemeier canceln Den Bosch in letzter Minute

Was für ein Ärger für den Veranstalter des Indoor Brabant in Den Bosch. Gleich drei Hochkaräter haben kurz vor dem Turnier den Dressur-Weltcup abgesagt. Edward Gal stürzte zu Hause nach dem Training im Stall, als sich der neunjährige Glock’s Sir Schenkenberg erschreckt hatte. Gal zog sich Prellungen am Rücken und Handgelenk zu. Eigentlich wollte der Niederländer zum ersten Mal nach der EM mit Glock’s Undercover wieder an den Start gehen.

Auch die beiden deutschen Dressuramazonen Isabell Werth und Fabienne Lütkemeier werden nicht in den Niederlanden an den Start gehen. Auch Lütkemeier ist zu Hause gestürzt – beim Galoppieren machte ihr Pferd einen Sprung und die Reiterin stürzte stark auf den Kopf und die Hüfte. Beim Krankenhauscheck wurde eine Hüftprellung festgestellt. Isabell Werth hingegen ist fit, aber ihr Don Johnson hat sich in der Box verletzt. Sie wird ihre Bereiterin Beatrice Buchwald aber auf dem Turnier als Trainerin zur Seite stehen.