Roger Yves Bost, Kevin Staut,Chef d'Equipe Philippe Guerdat, Penelope Leprevost & Cedric Angot

Frankreich gewinnt den Nationenpreis im eigenen Land

Beim heutigen Nationenpreis in La Baule konnte das Team aus Frankreich einen Heimsieg in der Division 1 feiern. Es war der Spirit von Rio zu spüren, als vergangenes Jahr mehrere Rückschläge aufgefangen wurden und das Team zu Gold sprang: Roger Yves Bost wurde nach einem Sturz in der Runde eins eliminiert, doch am Ende ging es für Frankreich ins Stechen, das Kevin Staut für die Mannschaft nach Hause fuhr. “Das war ein großartiger Sieg – hier vor unseren Fans, Pferdebesitzern und Freunden. Es waren so viele Emotionen, zu gewinnen, nachdem Bosty Probleme hatte und wir nur noch drei in der zweiten Runde waren – es war fantastisch für uns alle, die wir den Nationenpreis lieben – und ich bin sehr stolz auf Reveur!” Mit dem 16-jährigen Reveur de Hurtebise machte Staut das Stechen gegen Schweden perfekt, die bis dato beide mit acht Punkten gleichauf lagen. Platz drei ging mit 14 Punkten an das Team aus Irland.

Foto: FEI/Richard Juilliart